Auf dem Pinzigberg mit der 3a, 3b, 4b und 3/4

Am Mittwoch, den 30. September wanderten die Klassen 3a, 3b, 4b sowie die Kombiklasse 3/4 bei strahlendem Sonnenschein auf den Pinzigberg hinauf.

 

Schon beim Aufstieg fielen den Kindern die wunderschönen Kreuzwegstationen auf.

 

Oben war die Maria-Hilf-Kapelle für unsere interessierten Besucher geöffnet.

 

Frau Schreglmann erzählte auf dem Gipfel die Geschichte der Entstehung der Kapelle auf dem Berg:

 

Es war vor 300 Jahren: Der spanische Erbfolgekrieg (1701 bis 1714) tobt im Land. Plündernd und raubend ziehen Reiterhorden durch Krottensee. Das halbe Dorf steht bereits in Flammen.
Ein Bauer, der in einem Backofen Zuflucht sucht, gelobt in seiner Angst, eine Kapelle zu errichten, sollte er das Massaker überleben. Durch eine Luke des Ofens sieht er weit in der Ferne am Horizont den Pinzigberg, genau dort sollte der Standort sein.

Fünf Jahre später, im Jahre 1708, erfüllte der Krottenseer Bauer sein Versprechen und ließ auf dem Pinzigberg ein kleines Kirchlein errichten.

 

Dieser spannenden Sage lauschten die Kinder gespannt. Danach ging es wieder zurück.


Wer nach dem Abstieg noch nicht voll ausgepowert war, der konnte sich zum Abschluss nochmals auf dem Spielplatz in Degelsdorf austoben.

Birgit Härtl