Weste an, Kapuze auf … Sicherheitswestenaktion des ADAC am 29.09.2016

Gerne nehmen wir jedes Jahr an dieser Sicherheitsaktion speziell für unsere Erstklässler teil. Und ich schließe mich ausdrücklich der Meinung der ADAC Stiftung „Gelber Engel“ an: Sicherlich haben unsere ABC-Schützen den Schulweg inzwischen schon einige Male alleine meistern können und sind an dieser Leistung sichtlich gewachsen. Doch nun steht die dunkle Jahreszeit bevor – und damit eine Zeit, in der gerade die jüngsten Verkehrsteilnehmer besonderen Schutz brauchen. Eine Sicherheitsweste trägt entscheidend dazu bei, dass Schulanfänger im Straßenverkehr sicherer unterwegs sind. Denn Kinder mit heller und leuchtender Kleidung werden dort besser und früher gesehen. Autofahrer haben so mehr Zeit zu reagieren, Unfälle können vermieden werden. Dieses Anliegen drückte auch Herr Dieter Wittmann als Vertreter des ADAC und der Auerbacher Gebietsverkehrswacht bei uns in der Schule aus, der die „Schutzwesten“ (wie es ein Erstklässler formulierte) im Gepäck hatte. Jeder Unfall, der mit Kindern passiert, ist einer zu viel. Es ist also „ganz schön helle“, in eine leuchtende Weste zu schlüpfen!

Demnach heißt es (hoffentlich mit Unterstützung der Eltern unserer Erstklässler und sinnvoll wäre es auch noch der Eltern unserer Zweitklässler, die die Weste im vergangenen Schuljahr erhalten hatten)  die Kinder daran zu erinnern:  „Weste an, Kapuze auf, das ist das allerbeste. Die gelbe mit den roten Streifen ist meine Lieblingsweste!“ Übrigens meine auch, wenn ich mit dem Fahrrad unterwegs bin!

Gabriele Appl