Trüber Himmel konnte die Wanderstimmung nicht trüben

Der erste Wandertag war trotz einiger Bedenken („Ich bin nicht so gut im Wandern“, „Ich kann eigentlich nicht so weit wandern“, „Mir tun immer schnell die Füße weh“) ein schöner Tag.

Vorbei an der Gärtnerei Roßbacher ging es Richtung Degelsdorf. Beim Gedenkstein für die Bergwerksleute von Auerbach sangen wir alle miteinander ein Guten-Morgen-Lied. Dann wanderten wir den Auerochsenweg entlang, sahen aber nur in weiter Ferne zwei Auerochsen, die schnell das Weite suchten. Brotzeit machten wir auf dem Degelsdorfer Spielplatz. Dort konnten wir ausgiebig schaukeln, wippen und klettern. Auf dem Rückweg zeigten sich dann doch wenigstens kurz zwei neugierige Auerochsen, die uns mit ihren großen Hörnern ganz schön beeindruckten. Und das Beste an diesem Tag: Keine Hausaufgabe!

Monika Weih