Die Handballweltmeisterschaft „dahoam“ –                          und die Dr.-Heinrich-Stromer-Grundschule Auerbach war LIVE dabei!

Wie jedes Jahr im Herbst stand für die Erst- und Zweitklässler der Dr.-Heinrich-Stromer-Grundschule Auerbach der „Handballaktionstag“ auf dem Programm. Ziel dieses Aktionstages ist es, den Kindern den Handballsport näher zu bringen und dafür zu begeistern. Die „Minis“ der Handballsparte des SV 08 Auerbach haben auf diese Weise schon den ein oder anderen Neuling in ihren Reihen begrüßen können.

 

Das Auerbacher Lehrerkollegium staunte nicht schlecht, als sie Post vom Bayerischen Handball-Verband (BHV) erhielt. Der BHV lud alle Schulen, die regelmäßig den Handballaktionstag durchführten, ein, sich für Eintrittskarten zur Handball-WM 2019 in München zu bewerben. Von den zwölf Klassenlehrkräften der Auerbacher Grundschule zeigten drei den Mut, das Wagnis Handball-WM anzugehen und bewarben sich beim BHV.

 

Das Glück stand auf der Seite der Auerbacher, denn der BHV hatte sie als Gewinner auserkoren. Der Jubel war groß als im Dezember die Zusage des BHV vorlag. Das Christkind meinte es 2018 besonders gut, denn zu den kostenlosen Eintrittskarten zur Handball-WM hatte unser Sachaufwandsträger auf Nachfrage noch eine weitere Weihnachtsüberraschung parat. Die Stadt Auerbach erklärte sich bereit, einen großzügigen Zuschuss zu den immensen Buskosten für die Fahrt nach München zu geben, so dass dieser einmalige Ausflug für jeden Geldbeutel bezahlbar wurde. J

 

Im Vorfeld wurden im Unterricht die Regeln des Handballspiels „aufgefrischt“ sowie die Teams, die in München zu Gast waren, etwas genauer unter die Lupe genommen. Auf der Weltkarte ging die 3c beispielsweise auf die Suche nach Bahrain, Island und Mazedonien. Kroatien fanden die Kinder schon schneller, da einige dort bereits im Urlaub waren.

 

Am 14. Januar 2019 war es dann endlich soweit – die Klassen 2b, 3b und 3c machten sich auf den Weg nach München. Dort angekommen, erkundeten sie zunächst das Olympiagelände. Anschließend ging es hoch hinauf zum höchsten Gebäude Münchens – dem Olym-piaturm. Von dort hatte man aufgrund des winterlichen Wetters mit Schnee und Regen nur eine „wunderbare“ Aussicht auf die nähere Umgebung. Dennoch fanden es die Schulkinder „über den Dächern Münchens“ sehr beeindruckend.  Die FC Bayern-Fans entdeckten sie trotz eingeschränkter Sicht: die Allianz Arena. An diesem Tag stand aber nicht Fußball an oberster Stelle, sondern Handball!!

 

Um ca. 15:00 Uhr wurde es „ernst“! Nachdem die strenge Sicherheitskontrolle passiert war, standen wir in der riesigen Olympiahalle. Schnell nahmen die Kinder die Plätze ein, die mit Fanklatschen bestückt waren. Während sich die Handballer aus Bahrain und die Isländer aufwärmten, wurden diese Klatschpappen fleißig gefaltet, damit sie später auch eingesetzt werden konnten.

 

Dann ging es endlich los. Die Nationalhymnen wurden gespielt und in 5, 4, 3, 2, 1, 0 startete die erste Partie. Das schnelle Spiel und die Stimmung in der Olympiahalle steckte die Auerbacher an.  Lauthals feuerten die Grundschüler Island an. 36:18 gewann Island.

 

Damit die Kinder diesen „sportlichen Ausflugstag“ nicht nur im Bus und während der Handballspiele sitzend verbrachten, begaben sich die drei Schulklassen in der Pause zwischen den beiden Handballspielen zur  Fan-Zone. Der BHV bot dort einen „Handball-Mitmach-Aktionsparcours“ an, bei dem sich die Kinder austoben und ihr Talent für den Handballsport unter Beweis stellen konnten.

 

Anschließend stand ein Handballderby auf dem Programm: Mazedonien gegen Kroatien. Dieses Mal schlugen sich die Kinder auf die Seite von Kroatien. Die Olympiahalle war nun sehr gut gefüllt. Viele angereiste Fans der beiden Mannschaften heizten durch ihre Anfeuerungsrufe und Fangesänge die Stimmung an. Zwei Mädchen aus der Klasse 3c hatten sogar die kroatische Flagge mitgebracht, die bei jedem Tor der Kroaten geschwenkt wurde. Bis zum Schlusspfiff wurde mitgefiebert. Vielleicht dank der Unterstützung durch den „Auerbacher Fanblock“ gewann Kroatien 31:22.

 

Mit vielen sensationellen Eindrücken im Gepäck traten wir den Heimweg an. Beim Rastplatz „Köschinger Forst“ machten wir Halt und das Abendbuffet wurde zwischen den beiden Bussen aufgebaut. Aus der „Busbordküche“ wurden Wienersemmeln sowie Brezen und Käse serviert. Gut gestärkt spielten die Kinder im Schnee, bevor wir die letzte Etappe nach Auerbach fuhren.

 

Unsere Busfahrer chauffierten uns sicher zur Schule zurück, wo nach dem „Handballfest“ in München das nächste Highlight wartete: ein Übernachtungsfest in der Schule. Bereits am Morgen bereiteten wir unsere Nachtlager vor, so dass -  früher oder auch später J - alle erschöpft in ihren Schlafsäcken schlummerten.

 

Diesen erlebnisreichen, fast märchenhaften Tag werden wir wohl nicht so schnell vergessen. J Und jetzt drücken wir der deutschen Nationalmannschaft fest die Daumen! Vielleicht gibt es ja am 27. Januar 2019 eine Wiederholung des „Wintermärchens“ von 2007, wo Deutschland bei der WM-dahoam das letzte Mal Handballweltmeister wurde.

 

Bianca Deml