KINDER HABEN RECHTE

30 Jahre Kinderrechte

 

 

„Jedes Kind hat Rechte – und zwar die gleichen Rechte, unabhängig davon an welchem Ort der Welt es aufwächst oder welche Religion es hat. Alle Mädchen und Jungen haben das Recht gesund und sicher aufzuwachsen, ernst genommen und beteiligt zu werden und ihr Potenzial voll entwickeln zu können.“ (Unicef)

Mädchen und Jungen auf der ganzen Welt setzen sich – besonders in diesen Zeiten – für eine bessere Zukunft und damit für ihre Rechte ein. Diese Rechte garantiert die UN-Kinderrechtskonvention, die vor 30 Jahren am 20.11.1989 verabschiedet wurde.

Das ist/war für uns Klassen-, Religions- und Ethiklehrkräfte der 3. und 4. Klassen ein wichtiger Anlass, den Schulkindern besonders bei diesem lebenstauglichen Thema zuzuhören. Dabei waren die Kinder Experten in eigener Sache und sie haben eben genau dieses Recht, gehört zu werden. In mehreren Unterrichtsgesprächen und durchaus auch intensiven Diskussionen zum Beispiel im Religionsunterricht der 4. Klassen äußerten die Schülerinnen und Schüler, wie sie die Umsetzung ihrer Rechte einschätzen.

Bei der unterrichtlichen Aufbereitung dieses Themas wurden wir von der kommunalen Jugendarbeit des Landkreises unterstützt. Die Verantwortlichen stellten uns vom 11.11.2019 bis 15.11.2019 eine ganze Schulwoche lang Schautafeln, sog. Roll-ups, mit den zehn wichtigsten Kinderrechten zur Verfügung. Mit einfachen und vor allem mit für Kinder verständlichen Worten und dazu passenden Kinderzeichnungen konnten unsere Schülerinnen und Schüler die inhaltlichen Schwerpunkte der Kinderrechte besser verstehen und mit Hilfe der Lehrkraft auch im Hinblick auf eigene Erfahrungen bearbeiten. Da fand dann durchaus mal „Religion im Liegen“ (siehe Fotos) statt.

Ganz nebenbei: Beim „Recht auf Privatsphäre“ meinte ein Schulkind: „Das müssen Sie mal meiner Mama sagen, denn die kommt immer unangekündigt in mein Zimmer und sagt, dass ich es aufräumen soll. In Zukunft werde ich sagen: Wie es in meinem Zimmer ausschaut, ist mein Recht auf Privatsphäre!“ :)

Fazit: Kinder haben Rechte, die ihnen zustehen. Wenn jeder einzelne dies berücksichtigt, dann können wir so die Welt zu einem besseren Ort für unsere Kinder machen.

 

Gabriele Appl